Wann Versicherungen die Stornierungskosten übernehmen

Gründe für und gegen die Schadensregulierung bei Reiserücktrittsversicherungen

Viele Reisende glauben, mit dem Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung wären alle Sorgen über einen möglichen Nichtantritt und einer Stornierung des herbeigesehnten Urlaubs verflogen. Umso erstaunter und enttäuschter sind sie, wenn sie feststellen, dass in bestimmten individuellen Situationen die Reiseversicherung für die Übernahme der Stornokosten nicht leistet – und das, obwohl eine extra eine Versicherung für die Reise abgeschlossen wurde. Umfragen haben ergeben, dass knapp die Hälfte aller Reisenden falsch informiert ist bzw. nur vage Vorstellungen davon haben, wann Versicherungen Schäden begleichen müssen oder eben nicht.

Um gängige Versicherungsirrtümer auszuschließen, haben wir euch hier eine Übersicht erstellt, wann Versicherungen leisten müssen und wann nicht.

Bei welchen Gründen leisten Reiserücktrittsversicherungen?

Einige Fälle, die zum Nichtantritt einer Reise führen können, sind in der Regel immer von der Versicherung gedeckt. Grundsätzlich gilt, dass eine Reiserücktrittsversicherung auch nur bis zum Reisebeginn gilt, nicht darüber hinaus. Nur die Reiseabbruchversicherung kommt für Schäden auf, sollte der Urlaub nach Antritt der Reise frühzeitig abgebrochen werden müssen. Eine Reiseabbruchversicherung kann oft als Kombipolice mit einer Reiserücktrittsversicherung gebucht werden. Ebenso wird die Gebühr für die abgeschlossene Versicherung entgegen dem Glauben mancher Urlauber bei Stornierung der Reise nicht erstattet, denn genau dafür hat man ja immerhin eine Reiseversicherung gebucht und sich die Leistung der Schadensübernahme durch die Versicherung eingekauft. Auch gilt zu beachten, dass in den meisten Tarifen ein Selbstbehalt von 20% der Stornokosten enthalten ist, der Kunde also sehr wohl einen (wenn auch geringen) Schaden hat.

Zu den typischen Gründen für Versicherungsleistungen zählen:

  • schwere, unerwartete Erkrankung
  • schwerer Unfall oder Opfer einer Straftat
  • Tod eines nahen Angehörigen
  • Impfunverträglichkeit
  • unerwartete Arbeitslosigkeit
  • Konjunkturbedingte Kurzarbeit mit Reduzierung des Bruttoeinkommens (mind. 35 Prozent)
  • Aufnahme eines Arbeitsverhältnisses nach Reisebuchung
  • Vorladung vor Gericht als Zeuge
  • Schwangerschaft der versicherten Person oder einer Risikoperson (z.B. Angehörige oder Mitreisende)
  • Erheblicher Schaden am Eigentum oder Vermögen, z.B. durch Einbruch

Manche Tarife decken darüber hinaus besondere Gründe ab wie:

  • Unerwarteter Arbeitsplatzwechsel: Reise fällt in Probezeit und Wechsel war bei Buchung nicht bekannt
  • Wiederholung von nicht bestandenen Prüfungen
  • Nichtversetzung eines Schülers
  • Bruch von Prothesen oder unerwartete Lockerung von Implantaten
  • Trennung (mit Nachweis der Ummelde-Bescheinigung) oder Einreichung der Scheidungsklage
  • Einladung als Trauzeuge, sofern der Hochzeitstermin in der Zeit des lange vorausgeplanten Urlaubs liegt
  • Ausfall der Urlaubsvertretung eines Selbständigen, z.B. wegen Krankheit
  • Notwendiger Beistand eines/r schwer erkrankten Freundes/in bei einer unerwarteten Verschlechterung der Krankheit
  • Unvorhersehbarer Termin zur Spende von Organen oder Geweben

Eine Reiserücktritts- und Reiseabbruchsversicherung ist immer dann sinnvoll, wenn eine teure Reise lange im Voraus gebucht wird. Ebenso lohnt es sich für ältere Personen, Familien oder bei Reisen mit Kindern eine entsprechende Reiseversicherung abzuschließen.

Eine Reiserücktrittsversicherung leistet übrigens nicht nur dann, wenn man als Reisender selbst betroffen ist, sondern je nach Definition der Reiseversicherung auch für die sogenannten Risikopersonen. Im Allgemeinen meint man damit einen Personenkreis, der entweder Mitreisende auf derselben Buchung umfasst, oder nahe Angehörige und nahe Verwandte. Stößt diesen Personen etwas zu, so werden die Gründe für den Reiserücktritt ebenfalls anerkannt.

Bei welchen Gründen eine Versicherung nicht leistet:

Politische Instabilitäten oder Naturkatastrophen sind keine guten Voraussetzungen für den Antritt der Urlaubsreise. Viele Urlauber gehen deswegen von „Höherer Gewalt“ aus und wiegen sich bei der Stornierung in Sicherheit. Aber: Reisen in „unruhige“ Urlaubsländer sind nur dann kostenlos stornierbar, wenn das Auswärtige Amt eine offizielle Reisewarnung für das entsprechende Land herausgegeben hat. Dann können übrigens auch Reisende ohne Reiserücktrittsversicherung kostenlos stornieren, denn in einem solchen Fall bieten die Veranstalter für alle Kunden eine kostenlose Stornierung an. Nicht kostenlos wird es, wenn die Reisewarnung bereits vor der Buchung bestand und der Kunde somit bewusst das Risiko eingegangen ist. In einem solchen Fall akzeptiert der Veranstalter die kostenlose Stornierung nicht und beharrt auf den angesetzten Stornostaffeln und damit verbundenen Stornokosten.

Folgende Gründe führen i.d.R. zu keiner Rückerstattung durch die Versicherung:

  • Der Grund des Reiserücktritts war bei Buchung bekannt und absehbar
  • Eine chronische Vorerkrankung bestand
  • Eine Beziehung zerbricht, du möchtest die Reise aber nicht allein antreten (siehe oben, in manchen Tarifen teilweise mit abgedeckt)
  • Du hast Angst vor den Zuständen und Bedingungen im Urlaubsgebiet
  • Streik (z.B. des Flugpersonals)
  • Der Wecker klingelt nicht und du verschläfst den Abflug
  • Du willst auf Grund von Terroranschlägen, Naturkatastrophen und Epidemien im Zielgebiet nicht reisen

Achte zudem auch auf bestimmte Altersgrenzen. Bei manchen Versicherungen verhindert das Erreichen eines bestimmten Alters eine Leistungszahlung durch die Reiserücktrittsversicherung.

Es ist immer ratsam, vor der Stornierung mit der Reiserücktrittsversicherung Rücksprache zu halten, ob euer Fall gedeckt ist oder nicht. Für den Fall, dass eine Versicherung euch nicht entschädigt und ihr anderweitig auf den Stornokosten sitzen bleiben würdet, solltet ihr eure Reise stattdessen lieber auf alcandia an andere Personen verkaufen und euch so einen Großteil der Stornokosten sparen.

Sebastian

Sebastian

Sebastian liebt es zu reisen und neue Orte zu entdecken. Dabei kam er schon mehrmals mit den Schwierigkeiten von Umbuchungen, Stornierungen und damit verbundenen Stornokosten in Kontakt. Deshalb zeigt er euch auf diesem Blog Informationen zum Thema Reisen, Reiserecht, Möglichkeiten bei Umbuchung oder Stornierung sowie Auswege zu Stornokosten bei Nichtantritt einer Reise.
Sebastian

Letzte Artikel von Sebastian (Alle anzeigen)

Teile uns mit deinen Freunden:

Hinterlasse deinen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

PGlmcmFtZSB3aWR0aD0iMTAwJSIgaGVpZ2h0PSIxMDAlIiBzcmM9Ii8vd3d3LnlvdXR1YmUuY29tL2VtYmVkL1VKMjBiYlZ2YWVBP2F1dG9wbGF5PTEiIGZyYW1lYm9yZGVyPSIwIiBhbGxvd2Z1bGxzY3JlZW4+PC9pZnJhbWU+
REISESTORNIERUNG: KENNST DU DAS PROBLEM?
BLEIBE INFORMIERT! JETZT EINTRAGEN!
Immer über die neuesten Beiträge up-to-date bleiben und Benachrichtigungen zu interessanten Artikeln erhalten!
Deine Daten werden niemals an Dritte weitergegeben
BLEIBE INFORMIERT! JETZT EINTRAGEN!
Immer über die neuesten Beiträge up-to-date bleiben und Benachrichtigungen zu interessanten Artikeln erhalten!
Deine Daten werden niemals an Dritte weitergegeben
PGlmcmFtZSB3aWR0aD0iMTAwJSIgaGVpZ2h0PSIxMDAlIiBzcmM9Ii8vd3d3LnlvdXR1YmUuY29tL2VtYmVkL1VKMjBiYlZ2YWVBP2F1dG9wbGF5PTEiIGZyYW1lYm9yZGVyPSIwIiBhbGxvd2Z1bGxzY3JlZW4+PC9pZnJhbWU+
REISESTORNIERUNG: KENNST DU DAS PROBLEM?
Deine Daten werden niemals an Dritte weitergegeben
PGlmcmFtZSB3aWR0aD0iMTAwJSIgaGVpZ2h0PSIxMDAlIiBzcmM9Ii8vd3d3LnlvdXR1YmUuY29tL2VtYmVkL2V2ZE14REQ4UXdnP2F1dG9wbGF5PTEiIGZyYW1lYm9yZGVyPSIwIiBhbGxvd2Z1bGxzY3JlZW4+PC9pZnJhbWU+
SO VERMEIDEST DU HOHE STORNOKOSTEN!
PGlmcmFtZSB3aWR0aD0iMTAwJSIgaGVpZ2h0PSIxMDAlIiBzcmM9Ii8vd3d3LnlvdXR1YmUuY29tL2VtYmVkL1VKMjBiYlZ2YWVBP2F1dG9wbGF5PTEiIGZyYW1lYm9yZGVyPSIwIiBhbGxvd2Z1bGxzY3JlZW4+PC9pZnJhbWU+
REISESTORNIERUNG: KENNST DU DAS PROBLEM?